Bauchstraffung: Kosten Preise und Kostenübernahme

Bauchstraffung

Der finanzielle Aufwand ist nur ein Teil Ihrer persönlichen Kosten-Nutzen-Rechnung. Bei der Recherche nach Preisen für die Abdominoplastik fällt auf, dass stark variierende Preisangaben zwischen 5500 und 7000 Euro für die Operation in einer deutschen Klinik zu finden sind. Allerdings sind keine Pauschalangaben möglich, denn erst bei einer Begutachtung Ihres Ausgangszustands kann der Chirurg sich für eine Operationsmethode entscheiden und abschätzen, welche Kosten tatsächlich entstehen. Zudem können Sie nur individuell im Beratungsgespräch festlegen, welche nicht-medizinischen Komfortleistungen Sie für einen Klinikaufenthalt für notwendig oder verzichtbar halten. Die pauschalen Preisangaben basieren dagegen auf Modellpaketen, die nicht immer transparent sind.

Eine Leistungserbringung im Ausland kann Ihre Kosten reduzieren, bei Komplikationen jedoch auch zu unabsehbaren Kostensteigerungen führen. Die Angebote ausländischer Kliniken liegen oft deutlich unter den Preisen deutscher Kliniken und oft treten Anbieter mit einer seriösen deutschen Facharztausbildung als Anbieter auf. Sie sollten jedoch bedenken, dass Komplikationen immer möglich sind und eine zuverlässige medizinische Nachsorge kurzfristig und kostengünstig erreichbar sein sollte.

Direkte und indirekte Kosten

Operationskosten, Klinikkosten und Aufwendungen für medizinische Hilfsmittel und Pflegeprodukte verursachen direkte Kosten für die Bauchstraffung. Außerdem können Nachsorgetermine und die operationsvorbereitenden Beratungen gesondert in Rechnung gestellt werden. Als indirekte Kosten gelten die positiven oder negativen Operationsfolgen. Beispielsweise eine mögliche Folgeoperation zur Beseitigung von Narbenproblemen für eine Nabelkorrektur müssen Sie in Ihre Kostenkalkulation einbeziehen. Ergänzen Sie den reinen Preisvergleich auf Basis individueller Kostenvoranschläge um den Faktor Vertrauen, das Sie nach der umfangreichen Erstberatung zum Facharzt gefasst haben.

Teilweise oder komplette Kostenübernahme in Einzelfällen

In der Regel ist eine Kostenübernahme durch private oder gesetzliche Krankenkassen nur bei starken gesundheitlichen oder psychischen Beeinträchtigungen denkbar. Diese Beeinträchtigungen sind bei Antragstellung durch Gutachten zu belegen. Alternativ oder ergänzend kann Ihre Krankenkasse Sie bitten, beim jeweiligen medizinischen Dienst vorstellig zu werden, um Ihre Leiden zu belegen. Bei einer Bauchdeckenstraffung, die nur der Verbesserung Ihres Körperempfindens oder der subjektiven Attraktivität dient, besteht keine Chance auf Kostenübernahme.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Risiken | Nachsorge | Kosten | Finanzierung | Schönheitsklinik | Schönheitsoperationen

Anzeige